Ausstellungen

Spannende Begegnung zwischen zeitgenössischer und historischer Photographie

Arbeiten von Simone Nieweg, August Kotzsch und Sora Park in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln

Drei parallele Ausstellungen sind in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur in K√∂ln zu sehen. Die Photographien von Simone Nieweg (Ausstellungstitel: “Pflanzungen, Schuppen, Ackerland. Von der Arbeit in der Natur”) und August Kotzsch (“Natur, Landschaft, Genre”) zeigen landschaftliche Areale und die darin entdeckten Gestaltungen und Kleinode der Natur. Eine spannende Begegnung zwischen zeitgen√∂ssischer und historischer Photographie. Von Sora Park, August-Sander-Preistr√§gerin 2022, werden aktuelle Portr√§ts und Stillleben pr√§sentiert (“Bei mir, bei Dir. Portr√§ts und Stillleben”).

F√ľr Simone Nieweg (*1962), Meistersch√ľlerin von Bernd Becher an der Kunstakademie D√ľsseldorf, ist der Blick in die Natur und die vom Menschen nutzbar gemachten Bereiche bereits in den 1980er-Jahren der Ausgangspunkt ihrer k√ľnstlerischen Arbeit. Schon damals besch√§ftigten sie dr√§ngende Fragen nach dem Umgang mit unseren nat√ľrlichen Ressourcen. Mit ihren Farbphotographien, die sie im Rheinland, in mehreren Regionen Deutschlands und in Frankreich mit der Gro√übildkamera aufnimmt, macht sie auf die oft √ľbersehenen Randgebiete unserer Ortschaften und Industriegebiete aufmerksam und zeigt, welche √Ąsthetik entsteht, wenn diese noch unverplanten Stellen begrenzt, meist in Eigeninitiative g√§rtnerisch oder landwirtschaftlich genutzt werden. Die K√ľnstlerin h√§lt fest, was dem Land Struktur und Kontinuit√§t verleiht: alternative Kleing√§rten, Grabeland, Wiesenst√ľcke, in Wildwuchs √ľbergehende Felder, Gem√ľsebeete, gepfl√ľgte Acker im Winter oder bl√ľhende Obstb√§ume als Vorboten des Fr√ľhlings. Auch mit einfachen Mitteln errichtete Bauten, seien es Schuppen oder Kompostgestelle, sind als typische Elemente ihrer Landschaften zu entdecken.

August Kotzsch (1836-1910) geh√∂rt zu den fr√ľhen Meistern der deutschen Photographie und bietet ein historisches Pendant zu Simone Nieweg. Er nimmt uns mit auf einen Streifzug durch die Natur seiner Heimatregion Loschwitz bei Dresden. Landschaftsausschnitte, Gartenwinkel, Stillleben, die Fr√ľchte der eigenen Ernte, aber auch H√§user und H√∂fe wurden zu seinen Motiven. Kleinode, die mit viel Liebe zum Detail ein realistisches wie romantisches Bild seiner Umgebung zeichnen. Zur Herstellung seiner Photographien bediente sich der Autodidakt und Winzerssohn Kotzsch eines komplizierten Verfahrens. Seine Negative fertigte er im Kollodium-Nassplattenverfahren an, seine Abz√ľge auf Albuminpapier. Insofern zeichnen sich seine Ansichten durch reizvoll changierende Sepiat√∂ne aus.
Die Leihgaben stammen aus dem Nachlass von August Kotzsch in Zusammenarbeit mit KICKEN BERLIN. Hinzu kommen Exponate aus der hauseigenen Sammlung.

F√ľr die Serie “Bei mir, bei Dir” hat Sora Park (*1991 Gimpo, S√ľdkorea) 2022 den August-Sander-Preis erhalten. √úber eine repr√§sentative Auswahl aus der pr√§mierten Serie hinaus sind in der Ausstellung photographische Stillleben zu sehen: In ihrem Alltag vorgefundene Gegenst√§nde und Materialien, die die K√ľnstlerin als phantasievolle Objekte hervorzubringen wei√ü.
“Bei mir, bei Dir” zeigt junge Frauen und M√§nner aus dem studentischen und privaten Umfeld von Sora Park, die an der Universit√§t Folkwang in Essen studiert. Entstanden sind √ľberwiegend Einzelportr√§ts, aufgenommen entweder in ihrer eigenen Wohnung oder in der der Dargestellten. Mit ihrer analogen Gro√übildkamera macht sie stets nur eine Belichtung, was die Intensit√§t der ausgewogen komponierten Bildwerke noch einmal verst√§rkt. In der Serie f√ľhrt Sora Park eine junge Generation des k√ľnstlerisch-kreativen Milieus wie eine entscheidende Lebensphase der Identit√§tsfindung vor Augen.

Am ersten Montag im Monat ist der Eintritt frei, am ersten Donnerstag im Monat ge√∂ffnet bis 21 Uhr, ab 17 Uhr freier Eintritt: Es finden besondere Programmpunkte statt. √Ėffentliche F√ľhrungen finden w√∂chentlich jeweils sonntags um 15 Uhr statt. Thematischer Schwerpunkt am ersten Sonntag des Monats. Dar√ľber hinaus gibt es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm. Besonders hinweisen m√∂chten wir auf die K√ľnstlerinnengespr√§che mit Simone Nieweg am Donnerstag, 28. September und mit Sora Park am Dienstag, 10. Oktober, jeweils um 19 Uhr in der Ausstellung. Dar√ľber hinaus findet ein Filmabend zum Thema am Donnerstag, 26. Oktober um 19 Uhr im K√∂lner Filmhaus statt.

Im November gibt es einen Ausstellungswechsel: Auf die Präsentation von Sora Park folgen Photographien von Laurenz Berges.

Das 1992 von der SK Stiftung Kultur der Sparkasse K√∂lnBonn erworbene August Sander Archiv, das neben dem k√ľnstlerischen Nachlass auch die Bildrechte von August Sander umfasst, bildet den Grundstein der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur. Es ist das weltweit gr√∂√üte Konvolut mit originalen Werken des Photographen (1876-1964). Mit Blick auf Sanders sachliche und konzeptorientierte Photographie erweiterte sich die Sammlung um weitere seinem Ansatz verwandte Arbeiten anderer historisch wichtiger und zeitgen√∂ssischer K√ľnstler. Schwerpunkte bilden so auch die Photographien von Bernd und Hilla Becher, von Karl Blossfeldt, von Jim Dine und vielen mehr. Die Ausstellungen orientieren sich programmatisch am Sammlungsbestand.

Firmenkontakt
Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur
Gabriele Conrath-Scholl
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895300
dd384e53f105faece7f8bcb2c8291c665918b5d3
http://www.photographie-sk-kultur.de

Pressekontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
dd384e53f105faece7f8bcb2c8291c665918b5d3
http://www.sk-kultur.de

Bildquelle: © Simone Nieweg, VG Bild-Kunst, Bonn 2023

ÔĽŅ