Musik

Pop/Rock Artist GLIFFO etabliert sich in den Clubs & Dance-Charts

Wenn eine Walzer-3/4-Takt auf einen House-Groove trifft und die Club-Besucher auf die TanzflÀche treibt: DJs wÀhlen Gliffo-Titel in diverse DJ-Charts

Der bayerische Pop/Rock KĂŒnstler GLIFFO, dessen erste Songs bereits hunderttausendfach gestreamt wurden, hatte letztes Jahr ein paar Club-Mixe getestet und landete damit prompt in diversen DJ- und Dance-Charts. Nach diesen erfolgreichen Platzierungen seiner letzten drei Singles, legte der MĂŒnchner nun nach und verlĂ€ngert sein musikalisches Engagement bezĂŒglich Club-tauglicher Musik: Als echter Freigeist schert er sich wenig um gĂ€ngige “Normen” und kombiniert im neusten Song stattdessen gekonnt einen Dreiviertel-Walzer-Takt mit einem schnellen House-Groove im 4/4-Takt. Dabei darf der Gliffo-typische Satzgesang natĂŒrlich nicht fehlen und als Fan echter Musikinstrumente wird der neuste Track “Let”s Dance (Come on Let the Brightness Never Go)” mit einer glitzernden funky Rhythmusgitarre verziert. Echt Gliffo eben… und damit gleich vier GrĂŒnde die neugierig machen:

In gleich drei Versionen bringt der MĂŒnchner Freigeist GLIFFO seine neuste Kreation “Let”s Dance (Come On Let The Brightness Never Go)” unters Volk: Neben der Standard-Version, die am 8. Dezember 2023 veröffentlicht wurde, folgten ein Radio Edit am 29. Dezember letzten Jahres und eine Extended Version am 5. Januar 2024.

Beste Platzierung des neuen Tracks in den deutschen Dance Charts (dance-charts.de) war bis Jahresanfang 2024 Platz 58, wÀhrend der Track in den Plattenjunkie Top 50 Charts am 5. Januar 2024 bereits bis auf Platz 12 hochkletterte. Als Nicht-Insider sollte man sich vor Augen halten, dass mittlerweile tÀglich um die 100.000 Songs auf den diversen Streaming-Portalen wie Spotify, Apple Music, Amazon Music, Napster & Co. hochgeladen werden. Bei ca. 700.000 Veröffentlichungen pro Woche sollte jedem klar sein, dass es nur die wenigsten Tracks in irgendwelche Top50 oder Top100 Chartlisten schaffen können.

Gemeinsam mit seinem Produzenten möchte Gliffo dabei frischen Wind in die Club-Szene wehen. Als Jimi Hendrix Fan und allgemein Liebhaber der elektrischen Gitarre, bringt dieses Produktions-Team die E-Gitarre als authentisches Musikinstrument zurĂŒck auf den Dance-Floor, ganz so wie man es aus den Funk- und Disco-Titeln der 70er Jahre Ära kannte. Das Songtempo liegt mit 144 BPM aber durchaus im schnelleren Bereich, weshalb sich manch Leser fragen wird: Geht das ĂŒberhaupt zusammen – 144 BPM Beat und eine funky “Disco-Gitarre”? Klare Antwort: Ja, das geht und wurde hier mit Bravour gemeistert, auch wenn es dem Studiogitarristen (hier hat Produzent Jörg Sieghart – der bereits auf hunderten von Musikproduktionen als Studiogitarrist mitwirkte – selbst Hand angelegt) einiges abverlangt hat. Leser & Hörer können sich ĂŒber untenstehende Streaming-Links selbst davon ĂŒberzeugen. Das musikalische Gitarren-Ergebnis, eingespielt mit einer Fender Stratocaster ĂŒber einem Marshall Amp, sorgt hier fĂŒr einen ganz frischen Sound und treibenden Groove, der absolut hervorragend verschmilzt mit den elektronischen House-Sounds.

Ein paar Disco-KlĂ€nge darf es dann auch noch geben gegen Ende des Tracks, die einem Synthie-Bass entlockt werden. Da kommt klare Hörfreude auf, denn gewohnte Dance-KlĂ€nge treffen hier auf untypische Produktions-Elemente und verleihen dem brandneuen Gliffo-Song eine eindrĂŒckliche musikalische Note, die sich von manch “Einheits-Produktion” deutlich absetzt. Dance Musik Hörer dĂŒrften jedenfalls ihren Spaß haben beim Hören dieser Produktion und im Satzgesang und weiteren Elementen den unverwechselbaren Gliffo-Sound wiedererkennen. Wie bei den meisten Gliffo-Produktionen gesellen sich zu Gliffos angenehm sonorer Stimme auch hier wieder zusĂ€tzlich die Stimmen der Berliner SĂ€ngerin Selin Akbaba und seines Produzenten Jörg Sieghart. Beide sangen ebenfalls krĂ€ftig mit im Studio. Das Ergebnis ist ein toller Uptempo Dance-Track mit einer positiven Botschaft bei dem ein Walzer-Dreiviertel-Takt gekonnt inszeniert auf einen Vierviertel House-Groove trifft, was bereits ein Alleinstellungsmerkmal dieses Songs sein könnte.

Mit viel Experimentierfreude und Ausdauer stimmt das Gliffo-Team alles in Feinarbeit bis ins letzte Detail ab. Seine Hörer / Follower können sich schon bald auf die nĂ€chsten Produktionen freuen, bei denen man noch mehr mit anderen KĂŒnstlern kollaborieren möchte. Neben der Zusammenarbeit mit Selin Akbaba sind weitere Kollaborationen mit der Berliner SĂ€ngerin Anna Hilbert und ihrem Produktionspartner “DJ Mister Cee!” im GesprĂ€ch. Interessenten mögen doch zur Befriedigung der eigenen Neugier einfach dem Gliffo Profil bei Facebook oder Spotify folgen oder direkt die Gliffo Homepage (www.gliffo.net) besuchen. Schon in KĂŒrze werden dort die nĂ€chsten Veröffentlichungen angezeigt. Und Gliffo ist nicht nur ein Garant fĂŒr erstklassigen Sound, sondern regelmĂ€ĂŸig auch fĂŒr musikalische Überraschungen.

Weitere Informationen:

Artist Homepage:
https://www.gliffo.net/deutsch/

Download- & Streaming Links “Feel Good The Way You Are (Club Mix):
https://listen.music-hub.com/wG0vjT

“Let”s Dance (Come On Let The Brightness Never Go)” bei Spotify:
https://open.spotify.com/intl-de/track/4k7gzXqrsw6vY3JN3iljOP?si=7cf1271efd944f0d

Facebook KĂŒnstlerseite:
https://www.facebook.com/pages/category/Musician-Band/Gliffo-394510747763754/

Gliffo Rezensionen & Features:
https://www.tunesdayrecords.eu/produkte/cds-naturger%C3%A4usche-k%C3%BCnstler-cds/gliffo/

Rezension auf musikblog.de

Der Tunesday Records Musikverlag hat sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben und produziert und vertreibt musikalische LehrbĂŒcher (Schwerpunkt: Pop, Rock, Blues, Jazz), Noten, Noten/Tabulatur/Diagramm-Blöcke fĂŒr aktive Musiker, Lehr-DVDs, Mousepads fĂŒr Musiker, KĂŒnstler-CDs sowie NaturgerĂ€usche zur Entspannung. DarĂŒberhinaus produziert und promotet Tunesday Records Musik-KĂŒnstler.

Kontakt
Tunesday Records
Jörg Sieghart
Attilastr. 177
12105 Berlin
030-62609717
84806f55e5b9080d65d0eb2951288727e9d55b8e
http://www.tunesdayrecords.eu

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

ï»ż