Ausstellungen

ARTES Berlin – Ausstellung: Armin Mueller-Stahl – Menschenbilder, Freunde.

11. Mai – 30. Juni 2024

SICH FINDEN IM GEGEN├ťBER

Er ist ein Hollywoodstar aus Deutschland: Armin Mueller-Stahl. Der Schauspieler, Musiker, Schriftsteller und Maler hat Fans auf der ganzen Welt. Wir zeigen in unserer Galerie ARTES Berlin in einer breit angelegten Ausstellung mehr als 50 Werke des K├╝nstlers.

Wir kennen Armin Mueller-Stahl als vielseitigen K├╝nstler in Schauspiel, Musik und Malerei sowie als scharfsinnigen gesellschaftlichen Beobachter. Er habe diese Verantwortung des K├╝nstlers stets angenommen, stellte Bundespr├Ąsident Frank-Walter Steinmeier unl├Ąngst in einer Rede ├╝ber den K├╝nstler fest. Mueller-Stahl selbst beschrieb das einmal so: “Lieber einen Knick in der Karriere als im R├╝ckgrat”.

Als er 1976 den offenen Brief gegen die Ausb├╝rgerung von Wolf Biermann unterschrieben hat, bedeutete es das Ende seiner Karriere in der damaligen DDR. Seine Kunst, sein K├Ânnen, seinen Erfolg hat sich Mueller-Stahl allerdings nicht nehmen lassen, sondern einfach mitgenommen: 1980 nach Westdeutschland, sp├Ąter ins wiedervereinigte Deutschland, dann in die USA nach Hollywood und in die ganze Welt.

Armin Mueller-Stahl bewegt sich zwischen den L├Ąndern genauso wie zwischen den k├╝nstlerischen Metiers, die er allesamt meisterhaft beherrscht. Seinen Beruf hat der K├╝nstler einmal selbst als “Br├╝ckenbauer” bezeichnet – ein au├čergew├Âhnlicher k├╝nstlerischer Ansatz, der Verbindungen schafft und Grenzen ├╝berwindet. Diese weltm├Ąnnische Attit├╝de macht auch Mueller-Stahls Malerei national und international zu gro├čer Kunst, die bleibt.

Im Wechselspiel zwischen individuellen Erfahrungen und dem Interesse am Gegen├╝ber entstehen die ber├╝hrenden Menschenbilder Armin Mueller-Stahls ganz im Sinne eines Gedankens von Wilhelm von Humboldt, nach dem “Des Menschen Wesen (es ist), sich zu erkennen in einem andern”. Aus der Begabung heraus, sich in verschiedene Lebensgeschichten und Charaktere einzuf├╝hlen, schafft der K├╝nstler eine authentische und tiefgr├╝ndige, dabei sehr pers├Ânliche Malerei, die in der j├╝ngeren Kunstgeschichte ihresgleichen sucht.

In den Werken von Mueller-Stahl findet sich eine hohe Affinit├Ąt zum Zeichnen und Malen der subtilen Nuancen menschlicher Gesichter und der in ihnen verborgenen Wesensz├╝ge. “Hier wird das schauspielerische Talent des K├╝nstlers konkret sichtbar, Charaktere zu ergr├╝nden, sich in sie hineinzuversetzen und zugleich auch Situationen atmosph├Ąrisch zu erfassen und diese mit malerischen Mitteln zu ├╝bertragen”, so Lucie Klysch, Kuratorin der Galerie ARTES Berlin, “die Aufmerksamkeit und das ehrliche Interesse am inneren Wesen eines Gegen├╝bers – das ist, was Mueller-Stahl auch als Maler auszeichnet. Seine Kunst vermittelt eine Botschaft der Empathie und des Verst├Ąndnisses, die dazu anregt, eigene Befangenheiten zu ├╝berwinden.”

Von ├ľl- und Acrylfarben bis hin zu Kohle und Bleistift – jeder Pinselstrich, jede Linie ist wohl├╝berlegt und dabei auch beispielhaft f├╝r eine praktische Erinnerungsarbeit: F├╝r den Dialog des K├╝nstlers mit sich selbst in anderer Zeit und Rolle, gleichwie sein Ich als Gegen├╝ber.

Mit der Vielschichtigkeit seiner k├╝nstlerischen Ausdrucksweisen stellt Armin Mueller-Stahl eine Ausnahmeerscheinung in der Kunst des 20. und fr├╝hen 21. Jahrhunderts dar. “Es ist diese einzigartige F├Ąhigkeit, Sch├Ânheit und Tiefe miteinander zu verbinden, die uns dazu veranlasst hat, einen umfangreichen Querschnitt seiner Arbeiten zu zeigen”, unterstreicht Lucie Klysch.

Die mehr als 50 Bilder der Ausstellung wurden gemeinsam mit Armin Mueller-Stahl und dem Verleger Frank-Thomas Gaulin ausgew├Ąhlt, der den K├╝nstler seit vielen Jahrzehnten begleitet.

“Wir sind besonders stolz, Mueller-Stahls j├╝ngsten Werkzyklus J├╝dische Schicksale, Freunde und Weggef├Ąhrten in dieser Form erstmals in einer Galerieausstellung vorzustellen”, so Klysch. Zu sehen sind eine Vielzahl von Pers├Ânlichkeiten aus der j├╝dischen Gemeinschaft, darunter prominente Figuren aus Kunst, Kultur, Politik und Wissenschaft, wie Walter Benjamin, Franz Kafka, Hannah Ahrendt oder Billy Wilder. Jedes Portr├Ąt erz├Ąhlt eine Geschichte vom ├ťberleben und vom Widerstand, von kultureller Vielfalt und intellektueller Brillanz, von pers├Ânlicher Freundschaft und Verbundenheit, von einem Gegen├╝ber, in dem wir uns jederzeit suchen und wiederfinden k├Ânnen.

Ausstellungsort: ARTES Berlin | Auguststr. 19| D-10117 Berlin

Weitere Informationen unter: https://www.kunsthaus-artes.de/artes-berlin/

.

Kontakt
ARTES Berlin
Maximilian Hartwich
Auguststr. 19
10117 Berlin
030 – 28 88 38 67
3b9627c124440602e9523bf631545327a5e43037
https://www.kunsthaus-artes.de/artes-berlin/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

´╗┐