Laut und glücklich durch den Sommer – Teil III: Open-Flair 2011

Einmal auf Händen durch die Nacht getragen werden…

Ein jeder kennt das Gefühl; man war lange Zeit unterwegs und freut sich endlich wieder nach Hause zu kommen. Ähnlich verhält es sich jedes Jahr im August beim Open Flair – man kehrt für ein verlängertes Wochenende an einen geliebten Ort zurück, um mit der Familie zu feiern und den Alltag zu vergessen.
Es ist schon ein Phänomen dieses Flair, das jedes Jahr Rekorde bricht. Mal sind es die Vorverkaufszahlen, dann die Schnelligkeit mit der das Festival ausverkauft ist oder eben einfach ein neuer Besucherrekord. Fest steht, dass dieses Happening eines der besten Festivals Deutschland ist. In diesem Jahr durfte man eigentlich keine Band verpassen. Von Mittag bis Mitternacht spielten die angesagtesten nationalen und internationalen Acts. Am Donnerstag zum Warm-Up brachten „We Butter The Bread With Butter“ das Publikum nicht nur zum Headbangen. Ihre Kinderlieder im Metalgewand zauberten den Besuchern ein Lächeln auf die Lippen und waren der perfekte Auftakt für die eintreffende Flair-Familie.

Am Freitag lieferten u.a. Disco Ensemble, The Subways, Die Fantastischen Vier und die Donots Ohrwürmer ab, die einem auch Tage später nicht aus dem Kopf gehen wollen. Bühnenprogramm also soweit perfekt, aber was ist mit den Kreativen inmitten der Menge? „Aktiv wie immer“, muss man antworten, denn drei Meter Hohe Marionetten, verhüllte Pantomime und die zahlreichen Ideen der Besucher selbst bringen einen immer wieder zum Staunen.

Der Samstag fängt so an wie der Freitag aufgehört hat: grandiose Stimmung und feinste Musik. Jupiter Jones, Dropkick Murphys, H-Blockx und der „Ewige-Oben-Ohne-Rocker“ Iggy Pop lassen die Besucher am Tagesende singend in die Schlafsäcke sinken.

Der Sonntag aber schiesst dann den Vogel ab: die Monsters of Liedermaching vertreiben den Flair-Gästen sofort die Müdigkeit aus den Knochen und der Beobachter merkt, das die Monsters hier in Eschwege einen ganz besonderen Status inne haben. Nach einem Abstecher durch die lukullische Meile und die Attraktionen der Kinderspielwiese locken God Charlotte mit Ihren Radio-Hits wieder auf die Insel. Der absolute Höhepunkt entlädt sich aber gegen Abend, als Bullet For My Valentine die Bühne betritt. Die Metal-Band zieht von Anfang an Ihre Kreise auf dem Flair. Überall bilden sich Circle Pits und wer jetzt nicht auf Händen getragen wird ist selber schuld. Hervorzuheben ist hier die Leistung der Securities. Die Männer in den schwarzen Polos gehen von Anfang an selbst voll mit und animieren die Fans, während sie Selbige auch rettend aus der Menge fischen. Respekt für diese klasse Truppe! Nach den walisischen Metallern geht es gegenüber zur Freibühne und Boy Hits Car. Der Frontmann dieser Band weiss durch die Vielfältigkeit seiner Stimme zu überzeugen und beherrscht beeindruckend seine 12-saitige Gitarre. Rise Against lösen ab, und treiben das Publikum zu weiteren Höchstleistungen. Echte Punksongs und melodische Balladen machen diese Jungs einfach einzigartig.

Das Open Flair bleibt in Erinnerung und wir können von den positiven Erlebnissen 365 Tage lang zehren – aber bitte auch keinen Tag länger! Also, jetzt schon Karte sichern: https://shop.open-flair.de/ !

Mher Bilder gibt es hier.