ZIMTSCHNECKENJAHRE

Als finnische Kriegskinder nach Schweden

ZIMTSCHNECKENJAHRE –
als finnische Kriegskinder nach Schweden

1939 – Bomben fallen auf Helsinki. Matti realisiert erst jetzt, was es wirklich heißt, im Krieg zu leben. Doch es kommt noch schlimmer: Um ihn und seine kleine Schwester Sanna in Sicherheit zu bringen, schickt ihre Mutter die beiden Kinder nach Schweden. Matti und Sanna teilen ihr Schicksal mit Zehntausenden sogenannten “Kriegskindern”, die im Winter- und Fortsetzungskrieg aus Finnland vor allem nach Schweden geschickt wurden. Ihre Geschichte steht stellvertretend für alle Kinder, die Opfer von Krieg und Gewalt werden, und Entwurzelung erleben müssen.

Aus dem Nachwort:
Die Geschichte von Matti und Sanna ist frei erfunden. Aber sie hat einen wahren Kern. Im Winter- und Fortsetzungskrieg, wie die beiden Kriege gegen die Sowjetunion zur Zeit des Zweiten Weltkriegs in Finnland genannt werden, wurden ungefähr 70.000 Kinder nach Schweden evakuiert. Die Menschen in Schweden wollten so ihrem Nachbarland Finnland helfen. …
Manche der sogenannten “Sotalapset” (Kriegskinder) haben die Zeit in Schweden als Bereicherung angesehen. Andere hingegen hatten für den Rest ihres Lebens Schwierigkeiten, enge Beziehungen aufzubauen, weil sie immer Angst hatten, dass sie plötzlich wieder getrennt werden. …
Wenn Krieg herrscht, leiden auch die, die mit seinen Ursachen nichts zu tun haben. Gestern wie heute!

Die Autorin:
Saskia Geisler wurde 1986 in Amersfoort (Niederlande) geboren. Bisher hat sie Kinderbücher für Erstleser*innen und zum Vorlesen veröffentlicht. Sie hat im Fach Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum promoviert und arbeitet als Journalistin in Berlin.

Der Heiner Labonde Verlag wurde im Jahre 2003 gegründet.

Wesentlich im Fokus der Veröffentlichungen des Verlags steht “Finnland”. Dabei nähert sich der Verlag diesem nordeuropäischen Land und seinen Bewohnern publizistisch auf vielfältige Weise, mit unterschiedlichen literarischen Gattungen und Zielsetzungen.

So stehen im Kanon des Verlags belletristische Titel finnischer Schriftsteller*innen neben Romanen und Lyrik deutscher Autor*innen mit Bezug zu eben Finnland, Sachbücher aus und über Suomi haben ihren Platz im Portfolio, ebenso Titel zu Kunst und Kultur.

Da dürfen sich Krimi und Oper begegnen, da steht Lachsangeln neben sakraler Malerei, Humor begleitet Geschichtsträchtiges. Die große Klammer also ist der Begriff Finnland – mit viel Raum auch für wechselseitige Begegnungen dies- und jenseits der Ostsee!

Einen weiteren Schwerpunkt des Verlags bildet die Herausgabe von Titeln neuer deutschsprachiger Literatur. Auch hier darf sich Lyrisches neben Belletristisches stellen, begegnen sich genreübergreifend Kunst und Wort. Ausgesuchte Einzeltitel zu speziellen Themen runden als Solitäre das Verlagsspektrum ab.

Insgesamt bietet der Heiner Labonde Verlag seinen Leserinnen und Lesern ein für einen Ein-Mann-Kleinverlag durchdacht-vielfältiges Programm, ein facettenreiches Kaleidoskop an Unterhaltung, Spannung und auch an tieferen und nachhaltigen Einsichten …

Kontakt
Heiner Labonde Verlag & Mediakontor
Heiner Labonde
Feilenhauerstraße 44
41515 Grevenbroich
+492181162348
info@labonde-verlag.de
http://www.labonde-verlag.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.