Ausstellungen

Leon Löwentraut in Paris

leon-loewentraut-fotograf-sebastian-drueen-rechte-leon-loewentraut
“Ihr aber seht und sagt: Warum? Aber ich trĂ€ume und sage: Warum nicht?» (George Bernard Shaw, Schriftsteller und NobelpreistrĂ€ger)

«Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer TrÀume glauben.» (Eleanor Roosevelt, US-Politikerin)

«Wirklich reich ist der, der mehr TrÀume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.» (Hans Kruppa, Schriftsteller)

Mit seiner Ausstellung in Paris – der europĂ€ischen Hauptstadt der Kunst – geht fĂŒr den KĂŒnstler Leon Löwentraut ein Traum in ErfĂŒllung. „RÊVES“ (dt. TrĂ€ume) lautet der Titel der Ausstellung des erst 26-JĂ€hrigen, die gerade in der Galerie BY LARA SEDBON im Pariser Szeneviertel Marais eröffnet wurde. Zur gutbesuchten Vernissage waren zahlreiche GĂ€ste gekommen, darunter Sammler unter anderem aus Mexiko und Asien sowie viele junge französische KĂŒnstler.

Galeristin Lara Sedbon betont: «Wir freuen uns sehr, Leon Löwentraut zum ersten Mal hier in Paris in unserer Galerie begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen. Ich habe Leon ĂŒber eine Freundin, die Kuratorin und Kunsthistorikerin Denise Wendel-Poray kennengelernt, die mir Leon schon vor einigen Jahren vorgestellt hat. Wir haben Kontakt aufgenommen und ĂŒber Monate GesprĂ€che gefĂŒhrt, die sich jetzt auf den WĂ€nden der Galerie konkretisiert haben.» Sie fĂ€hrt fort: «Was mich ans Leons Arbeit besonders anzieht, ist die enorme Vielseitigkeit, die FĂŒlle an Farben, die extrem spontanen Gesten. Vor allem ist es diese Freiheit, die Freiheit der Bewegung, die Freiheit im Umgang mit Farben, die mich an seiner Arbeit interessieren. Leons Geschichte, sein Werdegang, zeigt, dass alles möglich ist.»

Noch bis zum 15. Juni 2024 zeigt die Galerie By Lara Sedbon zehn ausgewĂ€hlte GemĂ€lde des KĂŒnstlers sowie vier seiner berĂŒhmten Kohlezeichnungen.

Das Leben ein Traum

TrĂ€ume sind das zentrale Thema in den aktuellen Werken Leon Löwentrauts. Löwentraut erklĂ€rt: „Einerseits geht es darum, dass die Figuren meiner GemĂ€lde wie Traumfiguren in einer Traumwelt aussehen, komplett abseits der RealitĂ€t. Andererseits geht es um meinen Lebensweg. Um die TrĂ€ume, die ich als kleiner Junge schon hatte, die mein Ansporn waren.“ Er fĂŒgt hinzu: „Mit dieser Ausstellung hier im Herzen von Paris geht fĂŒr mich ein weiterer Traum in ErfĂŒllung. Paris ist der Nabel der Welt, wenn es um Kunst geht.“

Leuchtende Farben, kĂŒhne Linien und eine spĂŒrbare Energie – das sind Löwentrauts Markenzeichen. Mit suggestiver Kraft nehmen die großformatigen Werke die Besucher mit auf eine Reise in Löwentrauts Traumwelten. Er betont: „Ich schaffe Kunst, um den Leuten ein gutes GefĂŒhl zu geben, sie mit meinen farbenmĂ€chtigen Bildern in eine andere Welt eintauchen zu lassen. In eine Welt jenseits des Alltags, wo sie sich einfach nur wohlfĂŒhlen, wo es ihnen gut geht.“

Zur Ausstellung ist ein Katalog mit Texten der Autorin, Journalistin und Kunstkritikerin Denise Wendel-Poray erschienen. Ihren Text finden Sie im Anhang.

Leon Löwentraut – ultra-contemporary

Leon Löwentraut (Jahrgang 1998) hat mit seinem markanten und ausdrucksstarken Stil schnell Aufmerksamkeit erregt. Seine spĂŒrbar energievollen Arbeiten schweben zwischen Figuration und Abstraktion. Mit beeindruckender Geschwindigkeit hat sich der junge KĂŒnstler einen Namen in der internationalen Kunstwelt gemacht.

Leon Löwentraut begann bereits in jungen Jahren zu malen und entwickelte schnell einen eigenen Stil. Inspiriert von KĂŒnstlern wie Picasso, Basquiat und Keith Haring, vermischt er EinflĂŒsse aus Street Art, Expressionismus und abstrakter Kunst zu dynamischen und provokanten Kompositionen.
Er gilt als Vorreiter einer jungen KĂŒnstler- und Sammlergeneration, die der Szene neuen Schwung verleiht. Leon Löwentraut: „Ich möchte möglichst viele Menschen gerade auch in meinem Alter fĂŒr die Kunst begeistern.“ Auf Instagram hat der 26-jĂ€hrige AusnahmekĂŒnstler fast 800.000 Follower.

Die Arbeiten des in der NĂ€he von DĂŒsseldorf und hauptsĂ€chlich in Portugal lebenden und arbeitenden KĂŒnstlers wurden bereits in internationalen Museen wie u.a. dem Kunstforum Wien, dem Palazzo Medici Riccardi in Florenz, der geschichtstrĂ€chtigen Biblioteca Nazionale Marciana in Venedig, dem Bayerischen Nationalmuseum in MĂŒnchen, dem Osthaus Museum in Hagen, dem Puschkin-Museum in St. Petersburg sowie in Galerien, u.a. in New York, Miami, London, Madrid, Ibiza, Kopenhagen und ZĂŒrich gezeigt. Zudem werden seine Werke auf wichtigen Kunstmessen wie der Art Karlsruhe, der Art Miami, Art Salon ZĂŒrich und der Art Toronto prĂ€sentiert.

Die Ernst Barlach Gesellschaft verlieh Leon Löwentraut 2023 den Ernst Barlach Preis fĂŒr Bildende Kunst. Der Preis ehrt KĂŒnstler fĂŒr besonders innovative Positionen. In seiner Laudatio erklĂ€rte Dr. JĂŒrgen Doppelstein, Museumsdirektor und Vorsitzender der Ernst Barlach Gesellschaft: „Leon Löwentraut zeigt den modernen Menschen in seiner ganzen Isolation und Zersplitterung. Und diesen Menschen macht er zugleich zu einem großen Geheimnis. 
 Oftmals wirken seine Figuren wie maskierte Einsame. Damit berĂŒhrt er einen Nerv der Gegenwart und begeistert besonders jĂŒngere Menschen fĂŒr seine Kunst.“

Das Wirtschaftsmagazin Forbes wĂ€hlte ihn 2021 unter die „30 under 30“ (die 30 wichtigsten Persönlichkeiten unter 30 Jahren). Damit gehört der DĂŒsseldorfer laut Forbes zu den jungen Deutschen, die 2020 Herausragendes geleistet haben und daran arbeiten, die Gesellschaft zum Besseren zu verĂ€ndern.

2022 ist im teNeues Verlag eine großformatige Leon-Löwentraut-Monographie erschienen, die der Verlag auf der Frankfurter Buchmesse 2022 in Anwesenheit des KĂŒnstlers prĂ€sentierte.

Die Hochschule Kaiserslautern erteilte dem DĂŒsseldorfer Maler fĂŒr das Wintersemester 2021/2022 einen Lehrauftrag im Studiengang Virtual Design. Thema „Future Exhibition Design“. Ziel war es, intelligente Inszenierungsformate fĂŒr den Kunstsektor zu entwickeln, um analoge Kunst mit digitalen Möglichkeiten greifbarer zu machen. FĂŒr das gemeinsam entwickelte Projekt „Volar“ gab es vom Art Directors Club (ADC) Gold.
Hintergrund: Im ADC Wettbewerb werden jÀhrlich die kreativsten Arbeiten im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Seit 2020 schmĂŒckt eines von Leon Löwentrauts Bildern die Wandelhalle des Landtags in DĂŒsseldorf.

Malen versteht Leon Löwentraut als einen kĂŒnstlerisch forschenden Erkenntnisprozess: Ergebnis offen.

Weitere Infos zu Leon Löwentraut: https://www.leonloewentraut.de/

Leon Löwentraut „RÊVES“
bis 15. Juni 2024
Galerie BY LARA SEDBON
63 Rue Notre Dame de Nazareth
75003 Paris
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 11 bis 13 und 14 bis 19 Uhr

Kontaktdaten:
Jörg Schwarz
Journalismus, PR & Lyrik

Tel.: 0211 – 30 57 73
Mobil: 0172 – 721 38 34
E-Mail: schwarz20@t-online.de

Firmenportrait:

ï»ż