Open Flair Tag 2: Von Nacktschwimmern und Legenden

DSCF2756Der zweite Tag auf dem Open Flair in Eschwege startet auf dem Campinglpatz. Eine umgebaute Waschtrommel dient als Grill und brät die extra aus Göttingen importierte Wurst in sekundenschnelle. Die Sonne, die Glut und die Nachbarn mit Ihrer selbstgebauten „Trinkmaschine“ machen dieses besondere Freiheitsgefühl aus, dass man auf so einem Open Air immer wieder geniessen kann. Gestärkt geht es aufs Werdchen. Nachdem Pennywise die Hauptbühne gerockt haben, wissen die Mannen von fear Factory zu begeistern. Ihr Crossoversytle erinnert an die guten alten Zeiten, als die Musik noch nicht digital unterstützt wurde und ein Oberarm-Tattoo noch etwas besonders war. Einfach genial…

Soviel Circlepit macht schon wieder Hunger. Die Pommes mit Hollondaise Sauce kommen da genau richtig. Lecker! Dann legen Sie los, die Herren von Bad Relegion betreten die Bühne und lassen die Meute zu bekannten Titeln schwitzen. Obwohl sichtlich in die Jahre gekommen wissen die Altpunks das Flair zu bespielen und verbreiten eine einzigartige Stimmung aus Nostalgie und Lust auf intensiven Pogo. Dann ab zu DSCF2849Dank Jones. Der Kanadier versprüht mit seinem Rock à la ACDC die pure Energie. Man glaubt manchmal in seinen Augen etwas dämonisches wahrzunehmen. Grandios!

Für uns endet der Abend auf dem Hotelzimmer der Stadthalle Eschwege. Ein frisch ausgebauter Komplex, der ziemlich direkt hinter der Hauptbühne wiederzufinden ist. Edles Interrieur trifft bauhausähniche Architektur. Wirklich zu Empfehlen, gerade wenn man doch ein wenig mehr Erholung nach dem Reigen braucht.

Unterhaltungsfaktor: