Open Flair Tag 3: Von Belgiern, Bayern und anderen Höhepunkten

2013-08-10 20.20.21Der dritte Tag: die Schuhe staubig, die Gehirnströme noch niedrig. Wir steigen aus den Kojen und gehen erneut straffen Schrittes zum Campingplatz. Es bleibt einfach immer wieder ein Erlebnis durch diese Riesenmeute von freakigen Gleichgesinnten zu wandeln und die kuriosesten Bekanntschaften zu machen. Das Wetter verspricht wieder mal Gutes und die Bands an diesem Tag natürlich auch.

Es geht zunächst zu Triggerfinder. Die belgische Band versprüht soviel Charisma, dass man nicht anders kann und mitsingen und mitwippen muss. RocknRoll der feinsten Sorte. Das Highlight natürlich die Coverversion „I Follow Rivers“ von Lylle Li. Die Menge pfeift sich zur Ekstase…cool! Dann zwischen Met und Riesenburger emotionalisieren uns Biffy Clyro. Die Schotten spielen Ihren feinen Emorock und man glaubt kaum, dass dieser Tag schöner sein könnte. Fehleinschätzung. Lange weg, aber bombastisch wieder da: die Sportsfreunde Stiller. Drei bayerischen Musiker, die mittlerweile mehr Mitsinghits angehäuft haben, als Roberto Blanco. Das Bühnenbild mit den riesigen LED-Wänden hält locker mit internationalen Acts mit, wirklich genial.

2013-08-10 21.11.28Der Samstag neigt sich dem Ende und die Sportsfreunde klingen so langsam aus. Wehmut macht sich breit, denn wo liegt man sich mit Wildfremden so vetraut im Arm und singt so schöne Songs mit. Ein Tag, der hätte nie enden dürfen. Doch die Füße schmerzen und irgendwer scheint in meine Achillessehne gebissen zu haben. Leider bricht das von Slime bespielte E-Werk aus allen Nähten. Da passt keiner mehr rein – schade! Der Weg ins Bett fällt schwer, die Fotoausbeute ist mau, aber innerlich hält das Glückgefühl dieses Flair-Tages noch an. So soll es sein!

Unterhaltungsfaktor: