Open Flair 2014 – Tag 1: Von Weltfrieden und Seeromantik

DSCF3590

Endlich, wir sind da: Das 30. Flair lockt mit bestem Wetter und einer Band, die ich lieben gelernt habe.

Aber der Reihe nach. Gegen 18:00 lasse ich die Büroräume hinter mir und eile nach Hause. Für 21:00 Uhr haben sich beim diesjährigen Auftakt des Open Flairs die Melodic-Hardcorer „Ignite“ angesagt. Das Auto mit allem nötigen vollgestopft und los. Als wir das Ortsschild in Eschwege passieren und einen Blick auf die Campingflächen werfen, fehlen mir die Worte. Es ist Mittwoch und die Plätze scheinen randvoll! Wahnsinn, der wahrscheinlich dem späten Ferienbeginn geschuldet ist. Parkplatz gefunden, Bier vom Hinterhof geholt und auf zur Seebühne. Und da legen sie auch schon los – Die Kalifornier Ignite begeistern vom ersten Ton an und geben einen Klassiker nach dem anderen aus Ihrer 21 jährigen Geschichte zum Besten. „Fear is our Tradition“, „Our Darkest Days“ und „Bleeding“ bleiben besonders in den Gehörgängen und lassen das Publikum zum Backgroundsänger werden. Zum Abschluss gibt es dann noch U2`s „Sunday Bloody Sunday“, dass diesen Auftritt unvergesslich werden lässt und auch die durchgängige Friedensbotschaft der Band unterstreicht. Tolle Stimmung, romantsiche Atmosphäre im Rücken und verdeckt ermittelne Ordnungshüter in nagelneuen Ignite-Shirts – so muss ein Jubiläums-Festival beginnen.

Körperlich fertig und von der Combo „SDP“ musikalisch begleitet, gehts über die Fressmeile zur mobilen Herberge. Ein Gefühl von Glückseligkeit und Freiheit begleitet mich, als mir die Augen zufallen…Herrlich dieses Flair!

Unterhaltungsfaktor: