Von Fragezeichen, Altpunks, und nächtlichem Liebeskummer: Tag 1 – Open Flair 2016

IMG_3007 Noch einen vollen Arbeitstag im Nacken reisen wir voller Euphorie auf unser Lieblingsfestival. Das Open-Flair zelebriert am heutigen Mittwoch seine musikalische Eröffnung. Bereits am Vortag wurde das streng gehütete Geheimnis der fünf Fragezeichen gelüftet. Die Donots aus Ibbenbühren rocken als Erstes über die wunderbar gelegene Seebühne des Festivals. Leider ein wenig zu früh für uns als pflichtbewusste Arbeitnehmer. Wir kommen gegen 19:00 Uhr in Eschwege an, parken unseren Kunstmelder-Bulli in einer ruhigen Seitengasse und tingeln gemütlich zum Live-Geschehen. Schade, auch The Tex Avery Syndrome sind uns durch die Lappen gegangen. Eine wirklich geniale Hardcore-Truppe aus FaM mit einer stimmgewaltigen Frontfrau. Man kann eben nicht alles haben – zum Glück erhaschen wir noch noch ein Teil 2016-08-10 20.26.19der Show von Turbostaat. Die Flensburger Buddies der Beatsteaks wissen wie es geht und lassen es schon ordentlich krachen. Als Flag die Bühne betreten ist man irgendwie geneigt zu fragen, warum die Securities den alten Herren nicht ihre Rollatroren reichen, doch als die Jungs loslegen sind solche Eingebungen hinfällig. Was da aus dem musikalischen Hut an Druck gezaubert wird fetzt! Zu den Klängen der Punkrocker Wizo müssen wir aus Erschöpfungsgründen vorerst das Feld räumen. Ein schöner Auftakt für dieses Happening im Werra-Meisner-Kreis. Im Bulli angekommen noch schnell ein kleiner Schlaftrunk und dann ab in die Federn. Nach einem zu kurzen 2016-08-10 19.50.02Schlaf-Slot wecken mich Stimmen in der direkten Nachbarschaft. Völlig aufgelöst und unter Tränen versucht die wohl eben von der Freundin zur Ex-Freundin Gewandelte ihrem gegenüber zu erklären er solle sie doch endlich in Ruhe lassen. Gebetsmühlenartige Wiederholungen dieser Ansage und Temperaturen um die fünf Grad lassen an eine erholsame Nacht nicht denken. „Hallo – du bist auf einem Festival!“. „Ja ich weiss, ich beschwere mich ja auch nicht…es ist nur…“. „Was?“. „Schon Donnerstag!“. Nun denn auf zu neuen musikalischen Ufern und Erlebnnissen.

Unterhaltungsfaktor: