Oase der Sinne – Das Mühl Vital Resort in Bad Lauterberg

Heute reisen wir nur zu Viert. Zwei Erwachsene, ein Baby und Dackel-Dame Charly. Es verschlägt uns erneut in den wundervollen Harz. Die kurze Anreise von Göttingen aus, die Wettervorhersage und die einzigartige Natur des schönsten Mittelgebirges Deutschlands locken uns eben immer wieder. Wir brauchen dringend Erholung von den kraftzehrenden Routinen des Alltags und wollen diese im Mühl Vital Resort in Bad Lauterberg finden.

Das einladende Wohnzimmer der insgesamt ca.70 m² großen Landhaus-Suite

Die Fahrt ist schnell vorüber. Äußerst praktisch mit einem ungeduldigen sieben Monate alten Baby auf der Rückbank. Mit Bad Lauterberg verbindet uns als Paar sehr viel. Hier haben wir unser erstes Date verbracht und sind auf Wolke 7, bzw. dem Lift zum Hausberg (eine 420 Meter Anhöhe mit Berggaststätte und Blick über die Stadt) getragen worden. Eine schöne Erinnerung, die immer wieder aufploppt wenn wir die Schroth-Kurstadt mit ihren 11.500 Einwohner besuchen. Die Wahl unserer Unterkunft fiel uns

Das gemütliche Schlafzimmer lädt zu ruhigen Stunden ein.

nicht schwer. Voraussetzung war sich einmal so richtig verwöhnen und den Trubel des Alltags hinter sich lassen. Das Fünf-Sterne-Haus Mühl Vital Resort erfüllte per Rechechere auf Anhieb dieses Ziel. Wir parken direkt zum Ausladen der Koffer vor der Hotel-Tür. Beim Betreten der Lobby fängt der Urlaub für uns sofort an. Die Einrichtung ist sehr geschmackvoll, die Sauberkeit augenscheinlich und das Personal super zuvorkommend. Wir werden zu unserer Suite geführt und sind sichtlich beeindruckt durch wieviel burgartigen Gänge wir geleitet werden. „Ob wir hier jemals wieder zurückfinden?“, merkt meine Frau an. Unser Guide beruhigt und verweist auf die Beschilderung an den Wänden. Die von uns gebuchte „Landhaus-Suite“ ist sehr geräumig. Ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, ein begehbarer Kleiderschrank , Flur, Bad und ein grosser Balkon lassen wirklich keine Wünsche übrig. Die Holz-Elemente des

Der Name „Mühl“ ist so nah am rauschenden Wehr auch Programm

Raumdesings sind stimmig und lassen echtes Landhaus-Feeling aufkommen. Wir wollen wie immer als erstes die Gegend erkunden und die Lungen mit der guten Luft des Kurorts füllen. Das Mühl Vital Resort liegt direkt an der Oder, die mit Schmelzwasser der höher gelegenden Harz-Regionen sich rauschend ihren Weg durch das Tal sucht. Der urige Natur-Sound wird durch das angrenzende Scholm-Wehr noch verstärkt und ist ein echtes Highlight, dem man sogar von unserem Balkon noch lauschen kann.

Ein Schmaus der Extraklasse. 4-Gänge nach Wahl der feinsten Art.

Wir wandern entlang des Stroms und geniessen die Bergwelt in vollen Zügen. Der Kurpark befindet sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe und hat mit seinen Spielplätzen, Bepflanzungen, Ententeichen und dem Kurhaus ebenfalls reichlich an Urlaubs-Infrasrtuktur zu bieten. Zurück in der warmen Suite machen wir uns bereit für das

Abendessen. Ein 4-Gänge-Menü wartet darauf von uns genussvoll verspeist zu werden. Unser Tisch befindet sich im Kaminzimmer, ein Raum der fast an einen Rittersaal erinnert. Auch für unsere kleine Ida steht schon ein Kinderstuhl am edel gedeckten Tisch bereit. Die Wahl unseres Aperitifs fällt auf „Nebliger Brocken„, ein Mixgetränk aus Schierker Feuerstein (dem Harzer-Ur-Kräuterlikör), Ginger Ale und

Perfekt für das Baby und Eltern – 33 Grad warmer Pool mit Wohlfühl-Garantie

Limette auf Eis. Sagenhaft lecker! Der Service gibt sich aufmerksam und ist außerordentlich freundlich. Das Menu steht dem bezüglich Geschmack in keinster Weise nach. Mit Variationen vom Grillgemüse, Zwiebelsuppe, Bärlauch Ravioli mit Schluppen und Tomberrys, Krustenbraten mit Sauerkraut und gebratenen Schupfnudeln, sowie Vanille Crème brûlée sind wir am Ende gut gesättigt und begeben uns zur wohlverdienten Bettruhe. Völlig still ist es um uns herum in dieser Nacht, ein Umstand der an so einem Erholungs-Wochenende viel wert ist.
Ausgeschlafen öffnen wir an diesem Samstag-Morgen im Harz unsere Augen. Duschen, eine kurze Runde mit dem Dackel und auf zum Frühstück. Eine grosse Auswahl an Leckereien

versüssen uns den Start in den Tag. Wir haben uns bewusst heute nicht viel

Der Klassiker mit Ausblick und Riesen-Portionen

vorgenommen und beschliessen nach einem kurzen Spaziergang das Schwimmbad aufzusuchen. Vorab hatten wir den 1.800qm großen Spa-Bereich des Hotels schon inspiziert. Neben den zwei Bädern kann man Körper und Geist in Saunen, Fitnessraum oder bei einem vitalisierenden Bademenü verwöhnen. Mit Baby begeben wir uns in den 33-Grad warmen Pool. Schön die kleine Ida im nassen Element so glücklich zu sehen. So muss ein Familienurlaub sein. Wir sind wirklich angetan von diesem familiengeführten Hotel, welches 1956 eröffnet und 2014 komplett renoviert wurde.
Nach kurzer Mittagsruhe ist uns nach Kuchen. Die Wegweiser an der Oder führen uns zum

Café Petermann, einem beliebten Ausflugslokal mit sagenhaftem Blick auf Bad Lauterberg und den Hausberg. Seit 1960 wird hier den Kurgästen kulinarisches mit Panorama geboten. Wir entscheiden uns

Besser geht kaum: Das Abend-Dinner im Wellness-Hotel

für Milckkafeee, Schwarzwälder Kirsch und Tiramisu-Torte. Der selbstgemachte Kuchen als auch das Heissgetränk werden uns in XXL-Portionen und mit den Worten „Alles unter 300 Gramm sind Kekse!“ serviert. Ein echter Tipp für hungrige Leckermäuler! Zufrieden begibt sich unser Familientross wieder ins Resort. In der Hotel-Lounge erblicken wir ein wenig erstaunt im vorbeigehen ein ehemaliges Staatsoberhaupt – Man weiß halt wo es gut ist. Das Abendessen ist wieder einmal grandios. Tolle Arrangements und echte Gaumenfreuden machen diesen Aufenthalt zu einem Erlebnis. Diesmal geniessen wir Carpaccio von der Tomate, Bärlauch Suppe, gebratenes Baramundifilet, Rinderschmorbraten mit grünem Spargel und Kartoffelstampf, sowie Schokoladenmousse.

Direkt nebenan: Der Kurpark in Bad-Lauterbeg

Unser Wochend-Motto ist der Ruhe verschrieben und wird auch an diesem Abend rigoros umgesetzt. Uns kommt tatsächlich der Gedanke den Aufenthalt hier noch zu verlängern – das beste Zeichen für ein Hotel wenn dieser Blitz bei einem Gast aufleuchtet. So endet auch dieser schöne Abend und wir sinken tief in unsere weichen Betten ein.
Am Morgen entscheide ich mich das Schwimmbad als Weckritual zu nehmen. Herrlich belebend so ein paar Bahnen in aller früh zu ziehen! Ein letztes Frühstück in diesem wunderbaren Hotel und schon heisst es für uns schon wieder Abschied nehmen. Abschied von einem Hotel, das uns vollends überzeugt hat und man nur weiterempfehlen kann. Das Mühl Vital Resort ist sowohl für Paare als auch für Familien bestens geeignet und wird uns garantiert nicht zum letzten Mal gesehen haben. Der Harz und seine Gastro-Perlen. Das Mühl Vital Resort ist eine ganz grosse am Collier der Region.

Mehr Infos und Buchung unter: https://www.muehlvitalresort.de/

Unterhaltungsfaktor: