Erlebnisreisen oder ruhige Momente – Im Urlaub ist alles möglich

So langsam fallen alle Beschränkungen, die uns durch die Pandemie auferlegt wurden. Wir haben alle das Gefühl raus zu müssen. Nicht vor die Haustür, sondern endlich in den wohlverdienten Urlaub, bevor die Treibstoffpreise noch weiter in die Höhe schnellen. Doch ist ein Trend auszumachen, oder ist der deutsche Michel so ausgelaugt, dass ihm alles egal ist? Schwer einzuschätzen, aber berichten zu Folge erleben Reisebüros gerade einen regelrechten Run. Das Ausland ist wieder gefragt, aber auch Innlandsreisen sind immer noch ganz Vorne mit dabei, wenn es es um die Urlaubsplanung geht. Und was erwartet der untriebige Tourist von der schönsten Zeit des jahres? Sind Erlebnisreisen angesagt, oder möchte man lieber auf dem schwer umkämpften Liegestuhl am Pool Platz nehmen damit der blasse Teint ein wenig gemindert werden kann? Beides, glaubt man den neuesten Umfragen, denn die Mischung macht es wohl bei den meisten Pauschalurlaubern. Ich kann das nur zu gut nachvollziehen, denn nach einem Ritt auf dem Kamel tut am nächsten Tag ein kühlender Pool dem Gluteus Maximus wesentlich besser als eine holprige Busfahrt zur nächsten Sehenswürdigkeit. Auch hier im eigenen Land ist dieser Mix ganz oben in der Wochenplanung der Sommerfrischler. Morgens nach dem Frühstück eine ausgiebige Wandertour, und abends durch das Städtchen bummeln um sich den Spezialitäten des Landstrichs hinzugeben. Ich selbst habe es auch immer genau so gehandhabt. Es geht ja nicht nur um Action sondern eben auch, und das sollte der Hauptzweck eines Urlaubs sein, um Erholung. Bei vielen scheint Erholung auch unausweichlich mit Aktion verbunden zu sein. Sogar ein Wochenendbesuch in einem Freizeitpark und das sich durchschütteln lassen in den diversen Fahrgeschäften verschafft so manchem ein Entspannungsgefühl. Wenn es denn so ist, dann soll das auch so sein. Jedem das seine, aber Hauptsache einfach mal raus und den von negativen Nachrichten durchsetzten Alltag  hinter sich lassen. Übrigens kann man auch ganz simpel zu Hause bleiben und Tagestouren unternehmen oder einfach mal mit dem Bike in den Wald radeln, um es sich dann am Abend auf der eigenen Couch mal ohne Handy gemütlich zu machen.