Open Flair 2014 – Tag 3: Von Elternbesuchen und Kettensägen

DSCF3744

Es ist angerichtet. Guter Dinge starten wir in den Tag. Treffen im Hinterhof-Biergarten den 24 jährigen Max, der gerade erfahren hat, dass seine Eltern ihn besuchen wollen und voller Panik, die Fallus-Symbole seiner Freundin übermalt. Und da ist noch Walther mit seinem zahnbespangten Sohn, der es letztes Jahr so toll fand und wiederkommen musste. Tolle Menschen, und mein persönliches Highlight an diesem Freitag.

Na klar Kunst gabs auch noch. Fiddlers Green treiben das Publikum fast bis zum Hitzekollaps an und veranstalten ein kollektives T-Shirt-Ausziehen-und-damit-wedeln. Wahnisnn, was die Besucher für Reserven haben. Wirklich witzig die Band „Kapelle Petra“. Der Song „Ficken-Schmidt“ verfolgt mich heute noch. Die Broilers, scheinen fast schon Stammgast auf dem Flair und verbreiten souverän ihre Punk-Attitüde von der Hauptbühne. Das gerapppe von Casper begleitet mich auf dem Weg in die Schlafgemächer und ich muss an Max denken – der hoffentlich den Besuch seiner Eltern und den Bussi von seiner Mutter verkraftet hat.

Ein Tag an dem die Menschen mir wichtiger waren als die Musik. Muss auch mal sein.

Unterhaltungsfaktor: