Open Flair Tag 5: Abschieds- und Freudentränen

Der letzte Tag auf dem Open Flair Festival beginnt. Heute heisst es Sachen packen und noch mitnhemen was geht. Das wird nicht viel sein, denn der Job am Montag klopft schon wieder leise an die Hirnrinde. Das Wetter ist spitze und wir entschließen uns in den Schlosspark zu gehen. Hier befindet sich auch eine liebevoll aufgebaute Spielwiese für die kleinen Besucher. Karussel, Riesenmurmelbahn und auch Musik für die spielenden Kinder von der Bühne. Mega gemütlich und so von uns noch nie wahrgenommen. Wieder ein Punkt für die Organisatoren, die einfach wissen wie man ein generationenübergreifendes Event organisiert. Um 14:30 sind wir zu einem „Secret Gig“ von „Kind kaputt“ in der kleinen Freiheit geladen. Die Location ist einen Art Wunderland für Jugendliche. Lampenschirme hängen von den Bäumen und viele kleine lustige Details machen den Aussenbereich zu einem echten Erlebnis. Die Band fängt verspätet an das kellerartige Verließ zu beschallen. Tolle Lokation, klasse Musik nur leider ohne Gehörschutz schwierig. Meine Schuld! Gerade ich, der sich mit der eigenen Band in so einem Bunker die Ohren weggebraten hat. Dennoch, Hut ab „Kind kaputt“, geile Mugge und tolle Aktion! So langsam müssen wir Richtung Heimat, wollen aber noch einmal zum Abschiednehmen auf das Werdchen. Während „Yungblud“ leicht Ska-infiziertt und wie Edward mit den Scheerenhänden von der Freibühne performt sagen wir „Good Bye, liebevollstes und familienfreundlichstes aller Open-Air-Festivals! Nächstes Jahr geht es weiter!“. Und Zack, Abschiedsträne wird von Freudenträne abgelöst!